Sign In

Welcome, Login to your account.

| Mo, 29.09.2008 10:54

Süddeutschland ist Zentrum des boomenden Holzpelletsmarkts

Über 60 Prozent aller Pelletsheizungen installiert - Hersteller, Händler und Zulieferer zeigen Produkte und Dienstleistungen auf der Interpellets

Süddeutschland ist Zentrum des boomenden Holzpelletsmarkts (Bild: obs/Interpellets; (c) Solar Promotion GmbH - Quelle: Bafa. Stand: 31.8.2008) Zur Vergrößerung bitte auf die Grafik klicken.

Süddeutschland ist Zentrum des boomenden Holzpelletsmarkts (Bild: obs/Interpellets; (c) Solar Promotion GmbH - Quelle: Bafa. Stand: 31.8.2008) Zur Vergrößerung bitte auf die Grafik klicken.


Pforzheim (ots) - Rund 44 Prozent aller deutschen Holzpelletsheizungen stehen in Bayern, weitere 19 Prozent sind in Baden-Württemberg installiert. Dies besagen Angaben des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), das die Förderanträge für Pelletsheizungen bewilligt. Die süddeutschen Bundesländer stehen mit den meisten installierten Pelletsheizungen an der Spitze des deutschen Pelletsmarkts. Spiegelbilder der dynamischen Pelletsbranche sind das 8. Industrieforum Pellets und die Fachmesse Interpellets, die beide Ende Oktober in Stuttgart stattfinden. Sie fokussieren ausschließlich den Brennstoff Pellets und die Pelletstechnik. Hersteller, Händler und Zulieferer der Pelletsbranche treffen sich vom 29. bis 31. Oktober in der Neuen Messe Stuttgart. Auf der Fachmesse Interpellets 2008 zeigen sie Produkte, Dienstleistungen und Neuheiten aus der Pelletstechnik. Zum Fachkongress 8. Industrieforum Pellets werden am 28. und 29. Oktober rund 500 Experten aus der ganzen Welt erwartet.

Vom Jahr 2000 bis Ende August dieses Jahres förderte das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) insgesamt 84.624 Holzpelletskessel und -öfen - davon allein in diesem Jahr bereits 11.667 Pelletsheizanlagen. Die tatsächlich installierte Zahl an Pelletsfeuerungen dürfte sogar deutlich höher liegen, da Hausbesitzer aufgrund des im vergangenen Jahr geänderten Antragsverfahrens nach der Installation sechs Monate Zeit haben, die Förderung zu beantragen. Bayern führt die Rangliste der Bundesländer mit knapp 37.500 Pelletsheizungen an, gefolgt von Baden-Württemberg mit rund 16.000 Anlagen, Nordrhein-Westfalen mit 9.000 und Hessen mit rund 6.700 Pelletsheizungen. "Baden-Württemberg und Bayern bilden mit fast zwei Drittel aller installierten Pelletsheizungen die Zentren des wachsenden Pelletsmarkts", bewertet Barbara Pilz, Projektleiterin des 8. Industrieforum Pellets, diese Entwicklung. Die installierte Gesamtleistung aller seit dem Jahr 2000 geförderten Pelletskessel und -öfen in Deutschland beträgt 1.640 Megawatt. Die durchschnittliche installierte Nennwärmeleistung liegt bei 19,4 Kilowatt pro Pelletsheizung. Der Deutsche Energie-Pellet-Verband (DEPV) schätzt, dass sich der Bestand an Pelletsheizungen in Deutschland von 80.000 auf 100.000 zum Ende dieses Jahres erhöhen wird.

Zwei Fachveranstaltungen widmen sich Ende Oktober in der Messe Stuttgart dem alternativen Brennstoff Holzpellets und präsentieren die Innovationen der wachsenden Pelletsbranche: Aktuelle Entwicklungen und Marktthemen der internationalen Pelletsbranche greift das 8. Industrieforum Pellets auf. Der Fachkongress findet von 28. bis 29. Oktober im Internationalen Congresscenter Stuttgart statt. Rund 500 Experten aus Industrie, Forschung und Politik werden erwartet. Ab 29. Oktober zeigen Hersteller, Händler und Zulieferer der Pelletsbranche ihre Produktneuheiten und Dienstleistungen auf der Fachmesse Interpellets 2008. Sie findet ebenfalls in der Neuen Messe Stuttgart statt. Bis 31. Oktober ist die Interpellets Zentrum der internationalen Pelletsbranche: Über 100 Aussteller aus dem In- und Ausland werden auf einer Fläche von 7.000 Quadratmetern erwartet. Am Freitag, 31. Oktober, ist die Interpellets auch für Endverbraucher geöffnet.