Sign In

Welcome, Login to your account.

Unternehmensnachrichten | Di, 14.06.2011 09:52

Themenportal für Urlaub auf dem Land gestartet: www.Landsichten.de

Ferienangebote und Informationen zum Urlaub auf dem Bauernhof und Landtourismus sind ab sofort auf dem neuen Buchungsportal Landsichten.de abrufbar. Das Portal wurde von der Eberl Online GmbH aus Immenstadt im Allgäu technisch und grafisch umgesetzt.

v.l.n.r.: Ulrich Eberl, Geschäftsführer Eberl Medien, Gerhard Sonnleitner, Präsident des Bayerischen und Deutschen Bauernverbandes sowie des europäischen Bauernverbandes COPA, Ute Mushardt, Bundesvorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft für Urlaub auf dem Bauernhof und Landtourismus in Deutschland e.V., Ulrich Hüttenrauch, Geschäftsleiter Eberl Online. (Foto: Henning Schacht)

v.l.n.r.: Ulrich Eberl, Geschäftsführer Eberl Medien, Gerhard Sonnleitner, Präsident des Bayerischen und Deutschen Bauernverbandes sowie des europäischen Bauernverbandes COPA, Ute Mushardt, Bundesvorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft für Urlaub auf dem Bauernhof und Landtourismus in Deutschland e.V., Ulrich Hüttenrauch, Geschäftsleiter Eberl Online. (Foto: Henning Schacht)


12 Bundesländer, 4.500 Bauernhöfe (zum Start 2.500 freigeschaltet), die Deutschland-Portalseite plus 12 zusätzliche Internetauftritte für die angeschlossenen Landesverbände der Bundesländer: Am 7. Juni ging das neue Themenportal für Urlaub auf dem Land in Deutschland online.

Das Projekt www.landsichten.de vereint, was Westdeutsche unter dem Begriff "Urlaub auf dem Bauernhof" kennen und im Osten Deutschlands unter der Marke "Landurlaub" bekannt ist. Ziel des neuen Informations- und Buchungsportals ist es, den ländlichen Raum als Urlaubs-, Freizeit-, Erholungs- und Genussregion noch besser zu präsentieren. Schwerpunkte sind die Segmente Urlaub auf dem Bauernhof, Landurlaub sowie Wein- und Reittourismus. Die vielfältigen Angebote sind nach regionalen und thematischen Gesichtspunkten sowie nach den Anforderungen unterschiedlicher Zielgruppen untergliedert und inhaltlich aufbereitet.

Eberl Online wurde nicht nur mit der grafischen Entwicklung der neuen, modernisierten Marke beauftragt, sondern zudem entstanden 12 Internet-Landesportale und dazu das gemeinsame Deutschlandportal für Urlaub auf dem Bauernhof. Trotzdem: Jedes Bundesland behält dabei seine Besonderheiten - sympathisch, lebendig und einzigartig.

In den letzten sechs Monaten sind nacheinander alle Landesverbände in die gleiche "Datenbank" eingezogen, in der die Landesverbände "Urlaub auf dem Bauernhof" Baden-Württembergs und Bayerns schon waren. Die "Datenbank" heißt "Travel 2.0" und ist das von Eberl Online entwickelte Informations- und Reservierungs-System, das bisher hauptsächlich Allgäuer Gastgebern und Orten bekannt ist. Die Online-Buchungs-Funktionalitäten plus die Anbindung an Vertriebs-Portale auf Bundesländer- oder gar internationaler Ebene (wie TUI.de, Booking.com, Casamundo.de u.v.m.) waren bei der Umsetzung ausschlaggebend.

Eberl Online betreut bereits seit 2006 die Anbietergemeinschaft für Urlaub auf dem Bauernhof im Allgäu "Mir-Allgäuer", seit 2007 den Landesverband Baden-Württemberg (Website, Buchungssystem und Katalog, der von Eberl Print erstellt wird), seit 2009 den Landesverband Bayern.

Darüber hinaus setzten die Immenstädter von Anfang an auf Spezialisierung: Sowohl Suchmaschinenoptimierung als auch Konversionsoptimierung (erleichtert Benutzern schneller und leichter zur Buchung zu finden) vergab Eberl Online extern. Im Team verbesserten die drei Unternehmen Eberl Online, positionworx und ShopStrategen schon vor dem ersten Entwurf die Inhalte und Struktur der Website.

Geschäftsleiter Ulrich Hüttenrauch: "Wir sind stolz darauf, das größte Portal für Urlaub auf dem Bauernhof als Generalunternehmer erstellt zu haben und im laufenden Betrieb zu unterstützen. Mit unserer neuen Gästeverwaltungs-Software bekommen die Anbieter ihre Organisation leichter in den Griff und fördern gleichzeitig ihren Verkauf. Denn mit einer einzigen Datenpflege werden alle relevanten Vertriebswege automatisch mit aktualisiert. Das spart den Gastgebern Zeit und erhöht gleichzeitig die Chance auf volle Betten. Und das ist, was letztendlich zählt."

(Redaktion)