Sign In

Welcome, Login to your account.

Personalmanagement | Mi, 25.02.2009 10:57

Triste Situation in deutschen Büros - 43 Prozent der deutschen Arbeitnehmer sind nicht zufrieden mit der Ausstattung ihres Arbeitsplatzes

Eschborn (ots) - Ein gut ausgestatteter Arbeitsplatz ist wesentlich für die Gesundheit und Motivation der Mitarbeiter. Doch leider sieht der deutsche Büroalltag in vielen Fällen anders aus - veraltete Technik und unbequemes Mobiliar sind bei 43 Prozent der deutschen Arbeitnehmer an der Tagesordnung.


Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Online-Karriereportals Monster. Für 21 Prozent der Befragten hat diese Situation sogar gesundheitliche Auswirkungen - sie haben körperliche Beschwerden und leiden zum Beispiel unter Rückenschmerzen. Nur 30 Prozent der Umfrageteilnehmer sind wirklich zufrieden mit der Ausstattung und Einrichtung ihres Arbeitsplatzes.

Die Ergebnisse der Umfrage auf einen Blick: Wie gut ausgestattet ist Ihr Arbeitsplatz?

Unsere Ausstattung lässt ziemlich zu wünschen übrig: 22% (264)

Ich kämpfe täglich mit alter Technik und habe oft Rückenschmerzen wegen der unbequemen Bürostühle: 21% (254)

Ich bin zufrieden. Über einen neuen Rechner würde ich mich aber freuen: 27% (320)

Neueste Technik, ergonomischer Arbeitsplatz, gute Beleuchtung - alles top: 30% (350)

Relativ ähnlich fallen die Umfrageergebnisse in den Nachbarländern aus. 42 Prozent der Österreicher sind mit ihrer Bürosituation unzufrieden und auch in der Schweiz lässt die Ausstattung des Arbeitsplatzes bei rund 50 Prozent der Eidgenossen zu wünschen übrig, mehr als ein Viertel von ihnen ist sogar überaus unzufrieden.

"Studien belegen, dass ein klarer Zusammenhang zwischen veralteter Büroausrüstung, vermehrten Krankmeldungen und letztlich geringerer Produktivität besteht", sagt Marco Bertoli, Geschäftsführer Central Europe bei Monster Worldwide. "Leider vernachlässigen noch immer zu viele Firmen die Ausstattung ihrer Büros, obwohl Ergonomie, Beleuchtung und Technik der Arbeitsumgebung erheblich zur Motivation der Mitarbeiter beitragen kann."

1.188 deutsche, 209 österreichische und 201 Schweizer Arbeitnehmer haben zwischen dem 16. und 30. Januar 2009 an der Monster-Umfrage teilgenommen.

Das Karriereportal Monster führt in regelmäßigen Abständen Befragungen auf lokalen und globalen Webseiten des Unternehmens zu Themen rund um Arbeitsplatz und Karriere durch. Diese Befragungen sind nicht repräsentativ sondern spiegeln die Meinung der Nutzer von Monster und jobpilot wider.