Sign In

Welcome, Login to your account.

Vermischtes | Mi, 04.11.2009 09:27

Trochtelfinger Tafelrunde zum Thema: „Grüne Gentechnik und Welthunger“

Am Mittwoch, den 2. Dezember 2009 ab 19 Uhr berichten internationale Experten im Alb-Gold Kundenzentrum in Trochtelfingen über die Auswirkungen der Grünen Gentechnik in armen Ländern. Welche Effekte hat dies für uns und was sollten wir für unseren Einkauf in diesem Zusammenhang wissen?

genecampaign


Grüne Gentechnik in der Landwirtschaft verbreitet sich in den USA, Kanada und in Ländern der dritten Welt immer weiter. Ob der Hunger in Entwicklungs- und Schwellenländern - wie beispielsweise Indien oder einigen afrikanischen Staaten - dadurch bekämpft werden kann, wird gegensätzlich diskutiert. Unstrittig ist, dass neue Abhängigkeiten der Bauern von Saatgutfirmen und Chemiekonzernen geschaffen werden und die Risiken und Folgen der Gentechnik auf den Feldern nicht ausreichend erforscht sind. Ist die Entwicklung noch zu stoppen und welche Alternativen für die Bekämpfung des Hungers in der Dritten Welt gibt es?

Der angebliche Beitrag der Grünen Gentechnologie zur Beseitigung des Hungers ist eine rhetorische Dampfwalze, mit der für diese Technologie in Entwicklungs- oder Schwellenländern der Weg gebahnt wird. Buntzel und Sahai, die gemeinsam ein Buch zum Thema geschrieben haben, geben neben umfangreichen Informationen über die Grüne Gentechnik Einblicke in das unüberschaubare Geflecht der Interessen von Agro-Gentechnik Konzernen. Über die politische Diskussion hinaus geben die Experten Ratschläge, wie wir als Konsumenten die bäuerliche Landwirtschaft hier und in der dritten Welt unterstützen können.

Auch in Deutschland investieren Chemieunternehmen und Saatzuchtfirmen auch in Zeiten der Wirtschaftskrise enorme Summen in die Grüne Gentechnik. Alb-Gold setzt sich für eine Landwirtschaft ohne Gentechnik ein und engagiert sich in mehreren Projekten und Arbeitsgruppen Dadurch soll sichergestellt werden, dass auch künftig hochwertige Lebensmittel mit Rohstoffen ohne Gentechnik in einer regionalen Wertschöpfungskette erzeugt werden können.

Klaus Freidler, Geschäftsführer und Inhaber der Alb-Gold Teigwaren GmbH, diskutiert in diesem Kontext mit anerkannten internationalen Experten die Risiken und Folgen der Grünen Gentechnik. Teilnehmer der Tafelrunde sind:

Prof. Dr. Suman Sahai, Humangenetikerin an der Universität Heidelberg und Direktorin der Gene Campaign in Indien, einer nationalen Nichtregierungsorganisation, die stark auf die indische Gesetzgebung und Forschungspolitik Einfluss nimmt. Sie ist Gewinnerin des Borlaug Preises von 2004, eine der höchsten Auszeichnungen im Bereich de Ernährungssicherung und agrarsozialer Fragen. Sie sitzt in verschiedenen Beraterkommissionen der indischen Regierung zu Biodiversitäts-, Agrar- und Handelsfragen.

Dr. Rudolf Buntzel, Bonn, Beauftragter für Welternährungsfragen des Evangelischen Entwicklungsdienstes mit Sitz in Bonn. Seit 35 Jahren ist er in der Entwicklungspolitik tätig, mit Schwerpunkt ländliche Entwicklung/Landwirtschaft. Er hat praktische Erfahrungen gemacht in Ostafrika und in Indien. Rudolf Buntzel ist Autor zahlreicher Bücher und Artikel, u.a. auch eines, das er zusammen mit Frau Prof. Dr. Suman Sahai aus Indien zur Gentechnik in Entwicklungsländern geschrieben hat.

Klaus Freidler, Geschäftsführer ALB-GOLD Teigwaren, Hersteller von Teigwaren ohne Gentechnik

Moderation: Manfred Ladwig, Umweltredakteur und Globalisierungsfachmann, SWR-Fernsehen, Mainz

Beginn der öffentlichen Veranstaltung ist um 19 Uhr. Rudolf Buntzel und Manfred Ladwig zeigen außerdem in einer Premiere Ausschnitte aus dem SWR Dokumentarfilm – HUNGER von Marcus Vetter, den die ARD im Januar 2010 zur Hauptsendezeit ausstrahlen wird. Ab 20.30 Uhr findet eine offene Gesprächsrunde mit den Gästen und kleinen ALB-GOLD Kostproben statt. Hier werden unter anderem auch aktuelle Verbraucherinformationen zum Thema Kennzeichnungspflicht der Gentechnik auf Lebensmittelverpackungen und Tipps für ein nachhaltiges Konsumverhalten gegeben.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, wir bitten um Anmeldung unter Tel. 07124-9291 155 oder E-Mail: tafelrunde(at)alb-gold.de.

(Redaktion/Alb-Gold)