Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Do, 02.08.2012 11:49

Umsatzplus von 2,7 Prozent für die Südwestindustrie im Juni 2012

Die realen (preisbereinigten) Umsätze der Industrie in Baden-Württemberg stiegen im Juni 2012 gegenüber dem Vormonat Mai deutlich um 2,7 Prozent. Ein Umsatzplus resultierte sowohl aus dem Inlandsgeschäft (3,5 Prozent) als auch mit den Auslandskunden (2,1 Prozent). Dies berichtet das Statistische Landesamt.


Die Vorleistungsgüterproduzenten und die Investitionsgüterproduzenten erzielten ein Umsatzwachstum von jeweils 2,8 Prozent. Hierzu etwas zurück blieb das Umsatzplus bei den Konsumgüterproduzenten mit 2,4 Prozent. Insgesamt verzeichnete die Südwestindustrie im zweiten Quartal eine Umsatzsteigerung von einem Prozent gegenüber dem ersten Quartal.

Im Vorjahresvergleich stiegen die Industrieumsätze im Juni 2012 um 5,5 Prozent. Das Auslandsgeschäft brachte ein Umsatzplus von 6,8 Prozent auf die Konten. Auch die Umsatzentwicklung mit den Kunden im Inland war deutlich aufwärts gerichtet (4,1 Prozent). Eine kräftige Umsatzausweitung erzielten die Investitionsgüterproduzenten. Die Umsätze legten hier um 7,3 Prozent zu. Im Vergleich hierzu fiel die Umsatzsteigerung bei den Vorleistungsgüterproduzenten (3,3 Prozent) und den Konsumgüterproduzenten (2,6 Prozent) nicht ganz so hoch aus.

Im ersten Halbjahr 2012 verbuchte die Industrie im Südwesten im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum preis- und arbeitstäglich bereinigt einen Umsatzanstieg von 2,5 Prozent. Dabei stiegen die Auslandsumsätze (3,6 Prozent) stärker an als die Erlöse aus dem Inland (1,4 Prozent). Während die Investitionsgüterproduzenten eine deutliche Umsatzsteigerung erzielten (5,1 Prozent), gingen bei den Vorleistungsgüterproduzenten ( 0,5 Prozent) und den Konsumgüterproduzenten ( 2 Prozent) die Umsätze zurück.

Die bedeutenden Industriebranchen im Land zeigten im ersten Halbjahr 2012 recht uneinheitliche Verläufe in der Umsatzentwicklung. So erzielten die Hersteller von Kraftwagen und Kraftwagenteilen mit 9 Prozent und der Maschinenbau mit 3,3 Prozent im Vorjahresvergleich die stärkste Umsatzausweitung. In zahlreichen Branchen blieb das Umsatzwachstum jedoch mehr oder weniger stark hinter dem Umsatzplus der Südwestindustrie insgesamt zurück.

(Redaktion)