Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Do, 02.12.2010 09:50

Umweltbranche in Baden-Württemberg trotzt der Wirtschaftskrise

Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Landesamtes meldeten die baden-württembergischen Betriebe 2009 mehr als 6,6 Mrd. Euro Umsatz mit Waren, Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz. In der Fertigung dieser Produkte arbeiteten gut 25 Tausend Menschen im Land. Bei fast der Hälfte der erzeugten Umsätze handelt es sich um Produkte, die dem Klimaschutz dienen (knapp 3,3 Mrd. Euro). Dabei war neben dem Anstieg bei der Herstellung von Klimaschutzwaren im Verarbeitenden Gewerbe auch ein starkes Plus bei den Bau- und Dienstleistungen für den Klimaschutz zu verzeichnen.


Zwar entfallen bei den Klimaschutzleistungen gut zwei Drittel der Umsätze auf das Verarbeitende Gewerbe, immerhin ein Drittel setzt sich aber zusammen aus Umsätzen im Baugewerbe, wie z. B. der Installation von Solaranlagen sowie im Dienstleistungsbereich, etwa der Energieberatung. Wie im verarbeitenden Gewerbe kommt auch im Dienstleistungsbereich der Herstellung von Photovoltaikanlagen oder -komponenten ebenfalls hohes Gewicht zu. Die Umsätze mit Produkten zur Luftreinhaltung, als zweitwichtigstem Umweltbereich, werden traditionell fast ausschließlich im Verarbeitenden Gewerbe erzielt.

Insgesamt lagen die umweltschutzbezogenen Umsätze 2009 um 12 Prozent oder knapp 0,7 Mrd. über denen im Jahr davor. Diese deutliche Zunahme ist allerdings auch auf eine Reihe erstmals befragter Betriebe zurückzuführen. Gut 70 Prozent aller umweltschutzbezogenen Umsätze wurden im Verarbeitenden Gewerbe erzielt (4,7 Mrd. EUR). Dort gingen die Umsätze mit Umweltschutzgütern 2009 trotz etwas erhöhter Anzahl an Betrieben mit Umweltschutzumsätzen gegenüber 2008 leicht zurück (um knapp 5 Prozent). Dieser Rückgang fiel aber deutlich schwächer aus als bei den gemeldeten Gesamtumsätzen dieser Betriebe (minus 31 Prozent) und auch als der Rückgang der Gesamtumsätze im Verarbeitenden Gewerbe (minus 20 Prozent).

Die Umweltbranche konnte ihre Umsätze im von der Wirtschaftskrise geprägten Jahr 2009 folglich beinahe konstant halten und sich somit deutlich von anderen Branchen absetzen. Der Anteil der Auslandsumsätze mit Umweltschutzgütern im Verarbeitenden Gewerbe konnte in 2009 auf knapp 43 Prozent erneut gesteigert werden (2008: 41,4 Prozent).

(Redaktion)