Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Do, 09.04.2009 09:45

Unternehmen erkennen betriebswirtschaftlichen Nutzen von familienfreundlicher Personalpolitik

Um qualifizierte Mitarbeiter langfristig zu halten, setzen Unternehmen immer mehr auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Betriebswirtschaftlich wirkt sich dies auf jeden Fall positiv aus, waren sich die Firmen einig, die ihre Konzepte bei der neuen Veranstaltungsreihe „Talente Forum“ der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH in Stuttgart präsentiert haben.


„Nur wer sicher ist, dass zu Hause alles gut läuft, kann sich beruflich voll einsetzen“, ist das Credo der Techniker Krankenkasse. Dies kann die Gleichstellungsbeauftragte Ute Lockert nur bestätigen. An ihrem Standort in der baden-württembergischen Landesvertretung in Stuttgart ergab eine Bedarfserhebung, dass Mitarbeiter bis zu drei Mal im Jahr aufgrund eines Ausfalls der gewohnten Kinderbetreuung nicht an den Arbeitsplatz kommen konnten. Die Krankenkasse beschloss daraufhin, eine Notfallbetreuung in Kooperation mit einer externen Kindertagesstätte zu organisieren. Zudem wurde ein „Eltern-Kind-Arbeitszimmer“ eingerichtet, das allen Mitarbeitern bei Ausfall der geplanten Kinderbetreuung zur Verfügung steht. Hier kann am PC gearbeitet werden, zusätzlich ist das Büro mit Teeküche sowie Kinderspiel- und Schlafecke ausgestattet. Flexible Arbeitszeiten, Weiterbildungsmaßnahmen auch in der Elternzeit und die Zertifizierung mit dem audit berufundfamilie der Hertie-Stiftung sind nur eine Auswahl der zahlreichen Maßnahmen im Bereich Vereinbarkeit von Familie und Beruf. „Wir erwarten viel von unseren Mitarbeitern, wollen ihnen jedoch auch wieder etwas zurückgeben“, meint Ute Lockert.

Diana Baumhauer, Personalverantwortliche der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH, berichtet stolz von ihren Mitarbeitern, die oft selbst Ideen einbringen. Vor kurzem wurde so vom Unternehmen genehmigt, Kinder von geschulten Senioren betreuen zu lassen, die im Unternehmen früher tätig waren. Es funktioniert mittlerweile erfolgreich und ist zudem für die Firma kostengünstig. Schon so kleine Angebote wie ein Hemden-Wäscheservice sowie Autoreifenwechsel entlasten und erhöhen die Mitarbeiterzufriedenheit. Auch die Verlagsgruppe ließ sich mit dem audit berufundfamilie zertifizieren, was wie eine Art Katalysator im Unternehmen wirkte. Durch die Definition von bestimmten Rahmenbedingungen kann Diana Baumhauer nun gelassen auf Sätze wie „Ich bin schwanger“ reagieren.

Die Zeitarbeitsfirma probono GmbH mit Standorten in Ludwigsburg und Freiburg hat sich im Pflegebereich spezialisiert. Viele der hochqualifizierten Mitarbeiter sind alleinerziehend und somit an die Betreuungszeiten ihrer Kinder gebunden. So beschloss Geschäftsführer Achim Herr, den Mitarbeitern extern professionelle Kinderbetreuung anzubieten, die individuell an die Arbeitszeiten angepasst ist. Da dieses Angebot gut ankommt, sind ein Fahrservice zu den Kindertagesstätten und eventuell ein eigenes Gebäude für die Kinderbetreuung schon in Planung. Das Engagement bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sieht der vierfache Vater als Alleinstellungsmerkmal von probono. Die Firma versteht sich sowohl für den Kunden als auch für den Mitarbeiter als Dienstleister. So wird für manchen Angestellten die Einkommenssteuererklärung gemacht.

Alle Unternehmen waren sich einig, dass bei den verschiedenen Maßnahmen die Akzeptanz des Chefs wichtig ist. „Sonst kann man soviel zertifizieren wie man will“, meint Diana Baumhauer von der Georg von Holtzbrinck GmbH. In Anbetracht des demografischen Wandels sehen die Personalabteilungen immer mehr das Thema „Eldercare“, die Pflege von Angehörigen, auf sich zukommen. In vielen Unternehmen ist es noch ein Tabuthema und kaum eine Führungskraft traut sich darüber zu sprechen. Daher informiert die Georg von Holtzbrinck GmbH regelmäßig über Pflegeangebote und arbeitet, wenn es konkret wird, mit dem Anbieter pme Familienservice zusammen. „Sie regeln in Stuttgart wie ich meine Mutter in Hamburg pflegen kann“, erklärt Diana Baumhauer. So wissen die Mitarbeiter, dass alles daheim geklärt ist und können produktiver arbeiten.

Eine Studie des Forschungszentrums Familienbewusste Personalpolitik Münster ergab, dass familienfreundliche Personalpolitik den Unternehmenserfolg nachhaltig beeinflusst. Mitarbeiter sind in diesen Unternehmen um 17 Prozent produktiver als in Firmen, die sich nicht mit dem Thema beschäftigen. 26 Prozent mehr Bewerbungen werden zugesendet, Mitarbeiter kehren schneller aus der Elternzeit zurück, sind zufriedener und fehlen seltener. Zudem verbessert sich das Image der Firma.

Das „Talente Forum“ ist die ergänzende Veranstaltungsreihe zum gleichnamigen Newsletter der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH. Unter dem Motto „von der Praxis für die Praxis“ präsentieren Unternehmensvertreter ihre Konzepte zur Personalrekrutierung, Qualifizierung und Mitarbeiterbindung. Vorträge zu aktuellen Entwicklungen und Trends runden das Thema ab. Das nächste „Talente Forum“ findet am 19. Mai 2009 zum Sonderthema „Krisenbewältigung“ in der Region Stuttgart Lounge auf der Neuen Messe in Stuttgart statt.

Quelle: Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH