Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Mo, 17.12.2012 11:13

Unternehmensinvestitionen gehen weiter zurück

Das schwache wirtschaftliche Umfeld findet sein Spiegelbild in der Investitionstätigkeit der deutschen Unternehmen. Sie sinkt im dritten Quartal wiederholt gesunken. Laut KfW-Investbarometer wird für das Gesamtjahr 2012 ein Rückgang um drei Prozent erwartet. Besserung ist erst in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres zu erwarten. Dann erhält das deutsche Wirtschaftswachstum wieder stärkere außenwirtschaftliche Impulse. Die einsetzenden Auftriebskräfte reichen dabei jedoch nicht aus, um die Investitionstätigkeit 2013 insgesamt ins Plus zu bewegen. Die KfW erwartet für 2013 einen Rückgang der Unternehmensinvestitionen von zwei Prozent.


Aktuell gehen die Unternehmensinvestitionen im dritten Quartal 2012 um 1,4 Prozent gegenüber dem Vorquartal zurück. Zudem ergibt sich aus den Revisionen des Statistischen Bundesamtes ein Rückgang der Investitionen im zweiten Quartal um 3,2 Prozent, statt der bisher gemeldeten 1,6 Prozent. In der wichtigsten Komponente, den Ausrüstungsinvestitionen (Maschinen, Geräte, Fahrzeuge, usw.), liegt der Rückgang bei 7,3 Prozent seit Jahresanfang. Auch der Wirtschaftsbau (Bürogebäude, Fabriken) schrumpft im gleichen Zeitraum um zwei Prozent.

Für den Verlauf des nächsten Jahres geben Frühindikatoren wie die Auftragseingänge für Investitionsgüter (aktuell 3,2 Prozent über dem Vorquartalsdurchschnitt), der Einkaufsmanagerindex und das KfW-ifo-Mittelstandsbarometer Anlass zu Optimismus. Die Weltwirtschaft, insbesondere China und die USA, werden 2013 Tritt fassen und für eine Belebung der deutschen Exporte sorgen. Sobald sich die Kapazitätsauslastung der Unternehmen (aktuell nur knapp 81 Prozent) ihrem langjährigen Durchschnittswert (84 Prozent) wieder nähert, nimmt auch die Investitionstätigkeit Fahrt auf. Zugleich sind die Zinsen niedrig. Der Kreditzugang bleibt insgesamt gut und die Energiewende schafft Investitionsanreize für die Steigerung der Energieeffizienz.

„Der deutsche Investitionsmotor wird 2013 wieder anspringen“, sagt Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe. „Für das Gesamtjahr 2013 rechnen wir zwar mit einem Minus von zwei Prozent bei den Unternehmensinvestitionen, diese Prognose verdeckt jedoch die Beschleunigung der Investitionstätigkeit in der zweiten Jahreshälfte im Zuge einer weltwirtschaftlichen Belebung. Unsere Prognose für das gesamtwirtschaftliche Wachstum des nächsten Jahres fällt deutlich positiver aus. Wir erwarten eine BIP-Zuwachsrate von 0,9 Prozent, die vor allem vom privaten Konsum und dem Wohnungsbau getragen wird.“

(Redaktion)