Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Do, 09.08.2012 10:15

Unternehmensnahe Dienstleister in Baden-Württemberg setzen über 60 Milliarden Euro um

Im Jahr 2010 waren in Baden-Württemberg fast 60.000 Unternehmen im Wirtschaftsbereich der unternehmensnahen Dienstleistungen tätig. Diese Unternehmen erzielten im Land (einschließlich in Niederlassungen in anderen Bundesländern) einen Gesamtumsatz von über 60,4 Mrd. Euro. Gleichzeitig boten sie Arbeitsplätze für über 603.000 Personen. Dies ist das Ergebnis der vom Statistischen Landesamt jährlich aufbereiteten Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich.


Der Bereich untergliedert sich zum einen in die freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleister mit gut 45.000 Unternehmen oder Einrichtungen, die über 303.000 Arbeitsplätze stellten und über 45,3 Mrd. Euro Umsatz erwirtschafteten. Dazu zählen vor allem die Freiberufler, wie zum Beispiel Rechts-, Steuer- und Unternehmensberater, Wirtschaftsprüfer, Architekten und Ingenieure, Büros für technische, physikalische oder chemische Untersuchungen. Des Weiteren werden Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, die Werbung und Marktforschung sowie das Veterinärwesen hier eingerechnet.

Der zweite Bereich sind die sonstigen wirtschaftlichen Dienstleister, die eine Vielzahl von unterstützenden Geschäftstätigkeiten anbieten, deren Hauptzweck nicht im Transfer von Fachwissen liegt. Hier waren in über 14.000 Unternehmen über 300.000 Personen beschäftigt und es wurde ein Gesamtumsatz von 15,1 Mrd. Euro erzielt. Die wirtschaftlichen Dienstleister umfassen die Vermietung von beweglichen Sachen, die Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften, Reisebüros und –Veranstalter und sonstige Reservierungsdienstleister. Aber auch die Gebäudebetreuung, der Garten- und Landschaftsbau sowie weitere wirtschaftliche Dienstleistungen für Unternehmen und Privatpersonen zählen zu diesem Kreis.

(Redaktion)