Sign In

Welcome, Login to your account.

| Di, 29.07.2008 10:08

Vernissage und Preisverleihung des Fotowettbewerbs 'ZeitWald - WaldZeit'

Staatssekretärin Gurr-Hirsch: "Wettbewerb hat Naturverständnis gefördert"


"Ein großes Naturverständnis ist eine notwendige Voraussetzung zum Schutz der Natur und den politischen Entscheidungen zum Klima- und Umweltschutz", sagte die Staatssekretärin im Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum, Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, am Sonntag (27. Juli) bei der Preisverleihung des Fotowettbewerbs 'ZeitWald - WaldZeit'der Landesforstverwaltung auf der Landesgartenschau in Bad Rappenau (Landkreis Heilbronn). Bei dem Fotowettbewerb waren Bildpaare gesucht, die entweder eine Geschichte aus dem Wald erzählen oder eine zeitliche Entwicklung in der Natur sichtbar machen.

„Die eingesandten Bildpaare repräsentieren eine tolle Auswahl von all dem, was man sich zu dem Thema Wald vorstellen kann. Einige Teilnehmer erzählen vielfältigste Geschichten und Begegnungen aus Natur streifzügen. Andere haben beobachtet, wie sich Bäume, der Wald, ja ganze Waldlandschaften im Laufe der Zeit, insbesondere zu unterschiedlichen Jahreszeiten verändern. Wieder andere thematisieren die gesellschaftlichen Ansprüche an den Wald beispielsweise als stadtnahen Erholungsraum oder als Holzlieferant", erläuterte Gurr-Hirsch.

Das Ergebnis des Fotowettbewerbs mache Mut, denn es beweise, dass den Teilnehmern bewusst sei, was für vielfältige und lebenswichtige Funktionen der Wald wahrnimmt, dass er beispielsweise den Boden vor Erosion durch Wasser und Wind bewahrt oder eine wichtige Speicher- und Filterfunktion für unser Trinkwasser habe. Gerade in Bezug auf Kinder und Jugendliche sei es wichtig, dass der Bezug zu den natürlichen Lebensgrundlagen vermittelt werde. Seien doch sie diejenigen, die in der Zukunft die Geschicke unserer Gesellschaft auch im Umgang mit der Natur zu lenken haben.

Insgesamt haben über 400 Teilnehmer Bildpaare eingereicht, von denen 39 mit Preisen ausgezeichnet und im Forstpavillon ' ZeitWald ' auf der Landesgartenschau bis zum 1. August ausgestellt werden. „Der Fotowettbewerb hat auch bei Kindern und Jugendlichen unter 14 Jahren mit über 85 Einsendungen eine hervorragende Resonanz erfahren. Die eingesandten Beiträge haben eine große Bandbreite. Sie zeigen Tiere, Pflanzen oder Menschen, Jahreszeiten, Holz und Forstwirtschaft, Traditionelles oder Abstraktes“, ergänzte Gurr-Hirsch. So sei der dreiköpfigen Jury, bestehend aus Medienexperten des Landkreises Heilbronn, der Landesforstverwaltung und der Volkshochschule Stuttgart, die Auswahl nicht leicht gefallen.

Staatssekretärin Gurr-Hirsch dankte den vielen Unterstützern, namentlich der Heilbronner Stimme, die den Online-Auftritt organisiert hat, dem Erlebnispark Tripsdrill , der Volksbank Kraichgau, dem HOLZABSATZFONDS und dem Fotoversand CEWE für die zahlreich gestifteten Sachpreise. Darüber hinaus hat die Stadt Bad Rappenau Sonderpreise vergeben. Gemeinsam sei es gelungen die schönsten Bilder und Erlebnisse aus dem Wald auf die Gartenschau zu holen und dabei vielleicht auch bei weiteren Menschen das Interesse an der Natur zu wecken.

Zusatzinformation:
Für die Gewinner waren Sach- und Geldpreise im Gesamtwert von über 3.000 Euro ausgelobt.
Die Geldpreise in der Kategorie Hobby- und Profifotografen gehen an:
Platz 1: Wolfgang Kaiser (Brackenheim)
Platz 2: Thomas Oser (Hildesheim)
Platz 3: Jörg Kraushaar (Gerabronn-Dünsbach).

In der Kategorie Kinder und Jugendliche haben Sophia Bahlinger (Wolpertshausen), Malte Preisigke (Heringen), Tobias Hauser und Sebastian Stahl (Waldenbuch), Maximilian Herrmann (Öhringen-Cappel) und Vera Austrup (Dannenberg) einen Hauptpreis, eine Digicam im Wert von je 200 Euro, für Ihre Einsendungen gewonnen.

Die Siegerbilder können unter www.wald-online-bw.de (Link 1) herunter geladen werden.

Die Waldausstellung „ ZeitWald “ ist eine Gemeinschaftsproduktion des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum, des Regierungspräsidiums Tübingen (Abteilung Forstdirektion) und dem Landratsamt Heilbronn (Forstamt).

Quelle: Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg