Sign In

Welcome, Login to your account.

Vermischtes | Mo, 21.06.2010 10:12

Vielfalt statt Einfalt: Lebensmittel brauchen keine Gentechnik

Am 30. Juni steht eine weitere Großveranstaltung zum Thema Grüne Gentechnik im Alb-Gold Kundenzentrum in Trochtelfingen auf dem Programm. Die Trägerin des Alternativen Nobelpreis und vieler weiterer internationaler Auszeichnungen, Dr. Vandana Shiva, wird zu einem Informationsabend erwartet.

Vandana Shiva, eine der weltweit wichtigsten AktivistInnen für biologische Vielfalt, nachhaltige Wirtschaft und Biolandwirtschaft, und Klaus Freidler, Geschäftsführer der Alb-Golg Teigwaren GmbH, engagieren sich  gegen den Einsatz von Gentechnik in der Lebensmittelherstellung. (©ALB-GOLD Teigwaren/ Trochtelfingen)

Vandana Shiva, eine der weltweit wichtigsten AktivistInnen für biologische Vielfalt, nachhaltige Wirtschaft und Biolandwirtschaft, und Klaus Freidler, Geschäftsführer der Alb-Golg Teigwaren GmbH, engagieren sich gegen den Einsatz von Gentechnik in der Lebensmittelherstellung. (©ALB-GOLD Teigwaren/ Trochtelfingen)


Sie ist eine weltweit gefragte Expertin zum Thema und setzt sich in ihrer Heimat Indien und global für die Sicherung der Nahrungsmittel und den Erhalt der vielfältigen Ernährungsmöglichkeiten ein. Patentierung von Leben darf es nach ihrer Meinung, und gestützt durch ihre Erfahrungen und ihr Fachwissen, nicht geben. Mit ihrem Netzwerk Navdanya hat sie in den letzten zwei Jahrzehnten in Indien 54 Saatgutbanken eingerichtet. Mehr als 500.000 Bauern wurden dabei in den Bereichen unabhängige Lebensmittelproduktion und nachhaltige Landwirtschaft geschult.

In Deutschland sprechen sich mehr als 80 Prozent gegen die Agro‐Gentechnik aus. Die Verbraucher wollen keine Gentechnik in ihren Lebensmitteln. Dass diese sich aber trotzdem auf dem Vormarsch befindet, wird von der Politik und ihrer Lobby unterstützt und vom Großteil der Medien totgeschwiegen. Gesunde und sichere Nahrung ist ein Grundrecht für alle. Die Folgen der Gentechnik im Freiland sind nicht revidierbar. Mit diesem Wissen sollte in der Verantwortung für nachfolgende Generationen auch entsprechend gehandelt werden.

Nach dem großen Zuspruch bei der 1. Open‐Air Veranstaltung mit Percy Schmeiser im letzten Jahr, bietet Alb-Gold am 30. Juni erneut die Möglichkeit, sich über die Eingriffe und Folgen der Grünen Gentechnik im Freiland zu informieren. Das Ziel ist es, einer breiten Basis von Verbrauchern und Landwirten Informationen und Hintergründe der Agro-Gentechnik zugänglich zu machen.

Begleitet wird der Abend von Live‐Musik und Kulinarischen Genüssen ohne Gentechnik aus der Region. Die Gäste haben selbstverständlich die Möglichkeit mit zu diskutieren.

Datum: 30. Juni 2010

Ort: Alb-Gold Kundenzentrum / 72818 Trochtelfingen

Beginn: ab 18.15 Uhr „Come Together“ mit Live‐Musik, ab 20.00 Uhr Vortrag und Diskussion (deutsche Übersetzung)

(Redaktion)