Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Mi, 16.03.2011 07:58

Werbe- und Kommunikationsagenturen profitieren von Konjunkturerholung

Auf Basis seines Frühjahrsmonitors rechnet der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA sowohl für das vergangene Jahr als auch für 2011 mit einem Umsatzwachstum von etwas mehr als 7 Prozent. Auch die Rendite-Entwicklung der Verbandsmitglieder verläuft laut GWA positiv. Im Durchschnitt geben die Agenturen für 2010 einen Renditezuwachs von 13,5 Prozent an und rechnen auch für 2011 mit Zuwächsen zwischen 12 und 13 Prozent.


Die Investitionen in Personal sind im vergangenen Jahr gestiegen. Drei Viertel aller Befragten Werbe- und Kommunikationsagenturen haben 2010 neue Mitarbeiter eingestellt. Insgesamt sind in der Hälfte der Agenturen aktuell mehr Mitarbeiter beschäftigt als zum Vergleichszeitpunkt des Vorjahres. Für 2011 geben ebenfalls drei Viertel der Befragten an, weiterhin in den Personalausbau zu investieren.

Die stärksten Signale 2010 in Marketing-Kommunikation zu investieren erhalten die GWA Agenturen aus der Automobilindustrie sowie von Finanzdienstleistern. Die Automobilindustrie war 2010 zudem wiederholt der größte Umsatzgarant der Agenturbranche. Ihr Anteil am Gesamtumsatz der Agenturen beträgt durchschnittlich 13 Prozent. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Nahrungs- und Genussmittelbranche mit elf und die Pharmaindustrie mit neun Prozent.

Die Planungssicherheit in den Agenturen ist verhältnismäßig hoch. 63 Prozent des Agenturumsatzes für 2011 stehen laut Auskunft der Befragten zum Erhebungszeitpunkt bereits fest.

Der GWA Monitor ist eine halbjährlich stattfindende Befragung der führenden deutschen Werbe- und Kommunikationsagenturen. Die Ergebnisse können für die Werbebranche als repräsentativ gelten: Der GWA deckt mehr als 80 Prozent des relevanten Agenturmarktes ab.

(Redaktion/GWA)