Sign In

Welcome, Login to your account.

| Mo, 03.11.2008 10:50

Wir sind Europa - 5.000 Jugendliche stellen Forderungen an Europa

Europäische Jugendwoche vom 2. bis 9. November

Jugend für Europa-Logo


Bonn (ots) - Auf Initiative von EU-Kommission und Europäischem Parlament findet die Europäische Jugendwoche 2008 vom 2. bis 9. November in allen 27 EU-Mitgliedsstaaten statt. Sie steht unter dem Motto "Zukünftige Herausforderungen für junge Menschen". Die Jugendlichen selbst werden in dieser Woche gefragt: Wie soll es weitergehen mit den Themen Bildung, Beteiligung, Ausbildung und Mobilität? Antworten sollen möglichst viele der 75 Millionen Jugendlichen zwischen 13 und 25 Jahren in Europa. "Wir wünschen uns von den Jugendlichen Anregungen für die künftige Politik in Europa", erklärt die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ursula von der Leyen, zum Auftakt der Jugendwoche in Berlin.

In Deutschland treffen sich in über 50 Orten mehr als 5.000 junge Leute, um ihre Wünsche und Forderungen zu formulieren und an die Europäische Union weiterzugeben.

"Ohne die Jugendlichen hat die EU keine Zukunft. Wenn in Deutschland mehr als die Hälfte der Jugendlichen denkt, dass sie in der EU keine Stimme haben, ist das alarmierend. Hier ist die Fantasie aller gefragt, die tagtäglich mit Jugendlichen umgehen. Gemeinsam müssen wir attraktive Angebote machen, durch die sich junge Leute angesprochen fühlen. Die Europäische Jugendwoche ist ein guter Anlass, Kritik zu üben und Forderungen zu stellen", sagt Hans-Georg Wicke, Leiter von JUGEND für Europa, der Deutschen Agentur JUGEND IN AKTION. "Es geht um mehr: 2009 soll die europäischen Jugendpolitik neu formuliert werden. Deshalb brauchen wir Ideen und konkrete Forderungen und freuen uns auf rege Diskussionen während der Europäischen Jugendwoche."

In den zum Teil mehrtägigen Workshops entstehen Radiobeiträge, Internetseiten, Broschüren, Presseartikel, Musik- und Theaterstücke. Sogar Filme sind geplant. Die Themen bestimmen die 13- bis 25-Jährigen selbst. Bisher sind Fragen rund um den Berufseinstieg, um den eigenen Stadtteil, um Jugendpolitik, Freiwilligenarbeit und ganz allgemein zu den Lebensperspektiven im 21. Jahrhundert vorgesehen. Jeder Jugendliche ist aufgerufen, sich vor Ort zu beteiligen. Jugendorganisationen, Jugendämter und andere freie Träger der Jugendhilfe führen die Veranstaltungen durch und laden die Jugendlichen und ihre Gesprächspartner wie Kommunalpolitiker, Landtagsabgeordnete, Europapolitiker und jugendpolitische Sprecher der Parteien ein.

Die Europäische Jugendwoche ist ein zentraler Beitrag in einer groß angelegten Befragung in allen EU-Mitgliedsstaaten. Per Internet, in Jugendeinrichtungen und -organsisationen - überall dort, wo sich Jugendliche aufhalten - werden sie gefragt, welche Themen ihnen auf den Nägeln brennen, wo sie sich engagieren möchten und was sie von der Politik erwarten. Zur Diskussion stehen zahlreiche Themen, die für die junge Generation bedeutend sind. Dazu zählen Fragen zum Berufseinstieg, zu den veränderten Bedingungen in der Arbeitswelt, zur demographischen Entwicklung und zur Rolle der Jugend innerhalb einer alternden Gesellschaft, zur Gesundheitspolitik und zur Bedeutung der Jugendorganisationen.

JUGEND für Europa - die deutsche Nationalagentur für das EU-Programm JUGEND IN AKTION, der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) und das Jugendinformationsnetzwerk Eurodesk koordinieren die Veranstaltungen in Deutschland.

Orte, Ansprechpartner und weitere Informationen im Internet: www.jugendfuereuropa.de/ejw08

JUGEND für Europa setzt das EU-Programm JUGEND IN AKTION (2007 - 2013) als verantwortliche Nationalagentur in Deutschland um und arbeitet im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der EU-Kommission. In diesem Zusammenhang fördert JUGEND für Europa Jugendbegegnungen, Jugendinitiativen, den Europäischen Freiwilligendienst sowie Qualifizierungsmaßnahmen für Fachkräfte der nicht formalen Bildung im Jugendbereich. JUGEND für Europa ist der deutsche Partner eines europäischen Netzwerkes von 33 nationalen Agenturen in 31 Ländern Europas und ist die nationale Ausgabestelle des Europäischen Youthpass-Zertifikats.