Sign In

Welcome, Login to your account.

Unternehmensnachrichten | Di, 10.04.2012 10:17

Wirtschaftsminister Schmid besucht IT-Dienstleister Datagroup

Dr. Nils Schmid, Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg und Minister für Finanzen und Wirtschaft des Landes Baden-Württemberg, besuchte auf Einladung den Unternehmenssitz des IT-Dienstleisters Datagroup in Pliezhausen. Dabei verschaffte er sich einen Eindruck über aktuelle Entwicklungen in der IT und die Herausforderungen eines stark wachsenden mittelständischen Unternehmens.

Ralf Heinze (Datagroup), Max H.-H. Schaber (CEO Datagroup) und Gerhard Boehmler (Datagroup) im Gespräch mit Dr. Nils Schmid (2.v.l.). (Foto: Tobias Grosshans)

Ralf Heinze (Datagroup), Max H.-H. Schaber (CEO Datagroup) und Gerhard Boehmler (Datagroup) im Gespräch mit Dr. Nils Schmid (2.v.l.). (Foto: Tobias Grosshans)


„Das Land Baden-Württemberg und Datagroup verbindet eine langjährige Zusammenarbeit im Bereich der IT“,  erläuterte Max Schaber, Unternehmensgründer und Vorstandsvorsitzender der Datagroup AG. Seit fast 30 Jahren entwickeln die IT-Experten Software-Lösungen für Ministerien und nachgeordnete Behörden des Landes. Zudem beliefern und betreuen sie mehrere Zehntausend IT-Arbeitsplätze und Druckersysteme sowie Server-Infrastrukturen im Land.

Datagroup ist ein baden-württembergisches Urgewächs. 1983 in Filderstadt gegründet, wuchs das Unternehmen auf nunmehr fast 1.400 Beschäftigte an 20 Standorten in Deutschland und der Schweiz. „Um in einer schnellen Branche wie der Informationstechnologie über so lange Zeit erfolgreich zu sein, bedarf es eines hohen Maßes an Veränderungswillen und -vermögen, “ so Schaber auf die Frage nach seinem Erfolgsrezept. 2006 ging ein Teil der Unternehmensgruppe an die Börse. Die darauffolgende Wachstumsstrategie, zu der auch 15 Firmenübernahmen gehörten, machte Datagroup zu einem der heute führenden IT-Dienstleister Deutschlands.

„Datagroup ist ein beeindruckendes Beispiel für ein mittelständisches Unternehmen in einer wichtigen Wachstumsbranche“, so Nils Schmid. „Das Unternehmen setzt wichtige Impulse für den IT-Einsatz in der öffentlichen Verwaltung, z.B. in der Bearbeitung von BAföG-Anträgen.“

(Redaktion)