Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Di, 20.08.2013 13:01

Zahl der Erwerbstätigen wächst im zweiten Quartal um 0,6 Prozent

Im vergangenen Quartal hatten rund 41,8 Millionen Erwerbstätige ihren Arbeitsort in Deutschland. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2012 wuchs die Zahl der Erwerbstätigen um 242.000 Personen. Die Zuwachsrate im Vorjahresvergleich lag wie bereits im ersten Quartal 2013 bei 0,6 Prozent. Im zweiten Quartal 2012 hatte dieser Anstieg noch 1,2 Prozent betragen. Das ergeben vorläufige Berechnungen des Statistischen Bundesamtes.


Im Vergleich zum ersten Quartal 2013 stieg die Zahl der Erwerbstätigen im zweiten Quartal 2013 infolge der Frühjahrsbelebung um 377.000 Personen oder 0,9 Prozent. Dies entspricht in etwa dem durchschnittlichen Anstieg in einem zweiten Quartal in den letzten fünf Jahren (379.000 Personen). Saisonbereinigt, das heißt nach rechnerischer Ausschaltung der üblichen jahreszeitlich bedingten Schwankungen, ergab sich im zweiten Quartal 2013 ein Zuwachs gegenüber dem Vorquartal von 52.000 Personen oder 0,1 Prozent.

Die Zahl der Arbeitnehmer erhöhte sich im zweiten Quartal 2013 im Vergleich zum zweiten Quartal 2012 um 0,8 Prozent auf 37,3 Millionen Personen. Die Zahl der Selbstständigen einschließlich mithelfender Familienangehöriger sank im selben Zeitraum um 1,2 Prozent auf 4,5 Millionen.

Die Zahl der durchschnittlich geleisteten Arbeitsstunden je Erwerbstätigen stieg im vergangenen Quartal im Vergleich zum zweiten Quartal 2012 um 0,6 Prozent auf 330,4 Stunden. Das zeigen vorläufige Berechnungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Maßgeblichen Anteil daran hatte die größere Anzahl an Arbeitstagen im Vergleich zum Vorjahresquartal. Das gesamtwirtschaftliche Arbeitsvolumen - also das Produkt aus Erwerbstätigenzahl und geleisteten Stunden je Erwerbstätigen - erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 1,2 Prozent auf rund 13,8 Milliarden Stunden.

(Redaktion)