Sign In

Welcome, Login to your account.

Vermischtes | Mi, 02.03.2011 10:40

Zeitige Abgabe der Steuererklärung 2010 lohnt sich für Arbeitnehmer: Durchschnittliche Steuererstattung bei über 800 Euro

Bei den Finanzämtern wird es 2011 turbulent. Mitte April 2011 wird in der Finanzverwaltung eine neue Software für die Einkommensteuerveranlagung eingeführt. Wer auf eine schnelle Erstattung seiner zu viel bezahlten Steuer hofft, sollte daher seine Einkommensteuererklärung 2010 möglichst schnell abgeben, damit sie noch vor der EDV-Umstellung bearbeitet werden kann. Darauf weist der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg hin.


Dass sich die Abgabe einer Einkommensteuererklärung lohnt, zeigt der durchschnittliche Erstattungsbetrag von 823 Euro. Laut statistischem Bundesamt haben fast 90 % der Steuerzahler mit Arbeitnehmereinkünften eine Steuererstattung erhalten, sofern sie eine Einkommensteuererklärung abgegeben haben. Dabei erhielten die Mehrzahl der Steuerzahler eine Erstattung zwischen 100 und 1.000 Euro, ein Viertel der Steuerzahler sogar mehr als 1.000 Euro an zuviel bezahlter Lohnsteuer vom Finanzamt zurück.

Arbeitnehmer sind nur unter bestimmten Voraussetzungen zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet. Dennoch sollten sie die Chance auf eine Steuerrückerstattung nicht ungenutzt verstreichen lassen. Kinderbetreuungskosten, Aufwendungen für Handwerkerleistungen im Haushalt, die Pendlerpauschale oder Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer, um nur einige zu nennen, fallen bei einer Vielzahl von Steuerzahlern an und werden, wenn kein entsprechender Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte eingetragen wurde, beim Lohnsteuerabzug nicht berücksichtigt.

(Redaktion/BdSt)